Bettensysteme Fischer
Häufige gestellte Fragen

Gewicht des Wasserbettes?
Ein Wasserbett wiegt ca. so viel wie 8-10 ausgewachsene Menschen, das ist für unsere Wohnungen und Häuser definitiv nicht zu viel. Die Belastung auf den Quadratmeter liegt bei ca. 180kg – Gesamtgewicht 400-750kg.

Gesund für den Rücken?
Ja das ist es, das Geheimnis des Wasserbettes für den Rücken ist leicht erklärt.
Die meisten Matratzen die wir kennen sind gekauft wie gesehen, das Wasserbett nicht.
Sie können jederzeit die Wassermenge an Ihren Körper anpassen, das hat nichts damit zu tun wie stark Ihr Bett schaukelt, das ist der gefühlte Härtegrad des Bettes. Die Wassermenge ist wichtig dafür ob Sie grade im Bettliegen oder durch Druckstellen z.B. in der Lende einen Durchhänger haben.

Geräusche im Bett?
Bettgestelle können quietschen und knarzen, das hat mit dem Wasserbett ein Ende. Das Bett steht auf einem Robusten Sockel, da quietscht nichts mehr. Dafür kann ein Wasserbett gluckern, dies kann aber schnell mit der mitgelieferten Entlüfterpumpe beseitigt werden oder ggf. mit einem Luftbinder für lange Zeit verhindert werden.

Werde ich nicht Seekrank?
Mit einer Seekrankheit hat das beim Wasserbett meist nicht viel zu tun, auch wenn die Symptome sehr ähnlich sind. Bei seltenen Ohrenproblemen, wo die Flüssigkeit schneller fließt wie normal, kann es durchaus zu Problemen wie Schwindel kommen. Dies bezieht sich auf weniger als 1% der Bevölkerung, ist also sehr selten. In dem Falle können wir zu einer starken Beruhigung raten, dies reicht in vielen Fällen schon aus um den Wohlfühleffekt  ins Wasserbett zu bringen.

Sex im Wasserbett?
Es ist anders als auf einer harten Matratze, so viel ist sicher. Es ist eine Bereicherung, da altbekannte Stellungen plötzlich ganz anders wahrgenommen werden. Die Position verändert sich und somit auch das Gefühl. Oft wird über ein intensiveres Gefühl berichtet, auch darüber das die angenehm temperierte Matratze sehr schön ist. Es ist auch beim Liebesakt einfach herrlich druckpunktefrei auf dem Wasser zu schweben.

Läuft ein Wasserbett aus?
Ein Wasserbett kann undicht werden, ja. Aber jedes Wasserbett hat eine Sicherheitswanne, die ein Auslaufen praktisch unmöglich macht. Auch nach vielen Jahren Berufserfahrung können wir sagen, es kam noch nie vor! Es treten nur wenige Liter aus, dies wird sofort bemerkt und kann schnell und zuverlässig wie beim Fahrradschlauch repariert werden.

Aus dem Bett werfen mit einer Welle, ist das möglich?
Ja ist es, aber solche Betten werden nur extrem selten gekauft. Da eine große Monomatratze mit wenig oder garkeiner Beruhigung gekauft werden muss. Diese Konfiguration gab es früher öfters, heute eigentlich nicht mehr. Die Betten sind „duo“ also haben zwei Wasserkammern, dadurch ist nur noch ein sanftes Anschupsen des Partners möglich. Rausfliegen tut da keiner. Bei einer stärkeren Beruhigung bekommt keiner irgendetwas mit, sollten Sie nachts mal das Bett verlassen.

Hat ein Wasserbett medizinische Vorteile?
Ja, es fördert die Blutzirkulation und durch die Wärme die Muskelentspannung. Auch das gerade liegen, durch eine gut eingestellte Wassermenge tut dem Körper gut. Wir drehen uns weniger und haben viel mehr von unserem Schlaf als wenn wir uns ständig drehen und uns bewegen müssen.
Ein Allergiker kann durch waschbare Textilien tiefer durchatmen, da die Milben praktisch keine Chance habe.

Eine Matratze muss doch hart sein?
Wurde früher auf jeden Fall mal gesagt. Richtig wäre, wir sollen weder zu weich noch zu hart schlafen.
Das stellen wir über die Wassermenge ein, damit liegen Sie immer richtig und können das Bett jederzeit verändert. Auch wenn Sie sich Körperlich verändern, können Sie das Bett wieder passend zur Situation machen.

x